• church3

 ·  Bettina Thelen  · 

Teamgeist und Mitarbeitermotivation in der Region

Top oder Flop?

TeamMitarbeiterFührungskraftZufriedenheitMitarbeiterzufreidenheitKrankenstandMotivationUmfrage 0 Kommentare 09.05.2017

Mitte März dieses Jahres rief INDETALENTE zu einer Umfrage in unserer Region auf. Uns interessierte, wie zufrieden sind Mitarbeiter und Führungskräfte mit ihren Teamkollegen, Mitarbeitern und Vorgesetzten. Unser Fokus lag dabei auf den Themen:

  • Wie hoch ist der Krankenstand in den Unternehmen?
  • Wie ist das Verhältnis der Kollegen untereinander?
  • Wie hoch ist der Stresslevel in den Teams und bei den einzelnen Mitarbeitern?
  • Wie ist die Qualität der Gespräche zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern?
  • Sind Themen wie Vision, Ziele und Strategien für alle Mitarbeiter transparent?
  • Wie gut können eigene Ideen im Unternehmen eingebracht werden?

Neben der Auswertung der Umfragebögen waren die Gespräche, die wir im Rahmen unserer Befragung geführt haben, sehr interessant. Wir hatten den Eindruck, dass es viele Menschen freut, dass sich jemand für sie und ihre Bedingungen am Arbeitsplatz interessiert. Einig waren sich Führungskräfte und Mitarbeiter darin, dass ein erhöhtes Stresslevel den Arbeitsalltag beherrscht. Wie entsteht dieser enormer Druck? Können Auslöser identifiziert werden?

Unternehmen und Teams stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität für Kunden und Partnern erfordern zunehmend ein agiles Unternehmen. Agil bedeutet vor allem, sich den stetigen Veränderungen zu stellen und diese meistern zu können. Das abstrakte Wort „Changemanagement“ also „Veränderungsmanagement“ geistert durch alle Firmen und Unternehmen.

Wirtschaftsexperten sind sich einig, dass die wichtigste Unternehmenskompetenz der kommenden Jahre die Fähigkeit sein muss, sich schnell auf verändernde Umweltanforderungen einzustellen. Soweit die Theorie. Doch in der Praxis, neigt der Mensch dazu, Veränderungen als Bedrohung anzusehen. Sprüche wie „Das haben wir doch schon immer so gemacht.“, haben wir alle schon einmal gehört und sicherlich schon selber gedacht oder ausgesprochen. Doch um am Markt bestehen zu können, sind Veränderungen in betrieblichen Prozessen und Abläufen unabdingbar. Für einige Mitarbeiter kann der Druck und die Belastung durch die ständig geforderten Veränderungen, besonders, wenn diese unreflektiert und unkommentiert eingefordert werden, zu hoch werden. Körper und Seele reagieren mit dem einzigen Mittel, das ihnen zur Verfügung steht – sie streiken. Erste Warnzeichen, wie Schlaflosigkeit, ständig wiederkehrende grippale Infekte oder Rückenschmerzen werden ignoriert. Der Körper zieht die Notbremse und der Mensch ist für längere Zeit außer Gefecht gesetzt. Unternehmen und Teams geraten so in eine Endlosspirale. Krankheit bedeutet für alle Beteiligten eine Krise, die zunächst einmal ungeplant und nicht kalkulierbar auftritt. Die vorhandene Arbeit bleibt liegen oder wird von Kollegen übernommen. Das bedeutet Mehrarbeit und Überstunden. Die Mitarbeiter sind frustriert, wenn sie immer wieder die Krankheitsvertretung für ihre Kollegen übernehmen müssen. Diese Aussage haben wir im Rahmen unserer Befragung am häufigsten gehört. Die Belastung steigt. Die Spirale dreht sich weiter und weiter.

Neben dieser Krankheitsspirale treten weitere unerwünschte Nebeneffekte auf. Fehler häufen sich. Der Qualitätsstandard kann oft nicht mehr eingehalten werden. Kunden werden unzufrieden, der Druck auf die Mitarbeiter und die Führungsetage steigt. Der Körper reagiert. Der nächste längere Krankheitsausfall ist vorprogrammiert.

Gerade für kleinere und mittelgroße Unternehmen stellt diese Spirale eine enorme Herausforderung dar. Unzufriedene Kunden, frustrierte Mitarbeiter und ein hoher Krankenstand können noch jedes so sicher aufgestellte Unternehmen in die wirtschaftliche Schieflage führen.

Was können Unternehmen tun? Sich dem Veränderungsprozess entziehen? Wohl kaum, denn dann wären sie auf Dauer nicht mehr wettbewerbsfähig.

In den Wirtschaftsnachrichten lesen wir immer wieder, dass Unternehmen wie Google, Lufthansa, Spotify und Zalando Feelgood Manager zu ihrem Stammpersonal zählen. Diese Unternehmen haben erkannt, dass gut funktionierende Teams und zufriedene (und gesunde!) Mitarbeiter einen maßgeblichen Anteil am Unternehmenserfolg haben. Am Ende sind es wir Menschen, die die Anforderungen der Kunden, Prozesse und Strukturen meistern müssen. Die Wertschöpfung der Wirtschaft und der Dienstleister gehen auch immer mit der Wertschätzung der Menschen einher. Für Unternehmen aus dem Klein- und Mittelstand sind Feelgood Manager purer Luxus, der schlichtweg nicht zu finanzieren ist. Wie können diese Firmen dafür sorgen, dass Mitarbeiter gerne und motiviert zur Arbeit erscheinen? Wie können Veränderungen konsequent, aber zielgerichtet und strukturiert in den Unternehmen umgesetzt werden? Wie kann die Krankheitsspirale von Beginn an vermieden werden?

In den Gesprächen mit den Teilnehmern der Umfrage wurde immer wieder das Stichwort „Kommunikation“ als Verbesserungswunsch angegeben. Viele Mitarbeiter erleben keine gute Kommunikation im Unternehmen. Wie, wann mit wem und wieso soll und muss kommuniziert werden? Wer braucht wann welche Informationen und wie bekommt er diese? Die „Sinnhaftigkeit“ der Kommunikation wurde häufig in Frage gestellt:

  • Müssen dieses ganzen Meetings denn wirklich sein?
  • Muss ich die zwanzigste Rundmail auch noch lesen?
  • Wen muss ich über das aktuelle Problem informieren? Wer kann mir helfen? Wer ist für mich verantwortlich?

Neben diesem Defizit von Rollen, Verantwortlichkeiten, klarer Zielführung und Wege der betrieblichen Kommunikation, sind viele Mitarbeiter überfordert mit der zunehmenden Fülle und Digitalisierung der Kommunikation.

Dabei kann eine gute und zielgerichtete Kommunikation unglaublich viel bewirken und beeinflussen. Sie kann:

  • motivieren
  • informieren
  • anleiten
  • reflektieren
  • Konflikte lösen
  • Vertrauen schaffen

Die Zusammenfassung der Umfrage und der Erfahrungen, die wir im Rahmen dessen gemacht haben, lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Mitarbeiter spüren einen enormen Druck, durch ständig eingeforderte Veränderungen.
  • Mitarbeiter und Führungskräfte sehen einen hohen Stresslevel als großes Problem im Unternehmen.
  • Mitarbeiter wünschen sich eine zielgerichtete und sinnhafte Kommunikation in Unternehmen.
  • Für diese Probleme bietet INDETALENTE individuelle Lösungen an.

    Vom Weiterbildungsangebot, das auf gegebene Herausforderungen eingeht und eventuelle Wissen- und Erfahrungslücken schließt bis hin zur Begleitung von Einzelpersonen und Team, bietet INDETALENTE Lösungen und Ideen an.

    • Wir ermöglichen ein strukturiertes und motiviertes Arbeiten.
    • Wir definieren und formulieren mit Ihnen klare und verständliche Ziele.
    • Wir beseitigen das Chaos und die Unzufriedenheit in Teams und bei Mitarbeitern.
    • Wir helfen Ihnen dabei, die Krankheitsspirale zu verlassen.
    • Wir haben die Lösung, wie Veränderungen ressourcenschonend, unternehmens- und mitarbeiterorientiert umzusetzen sind.
    • Wir zeigen Ihnen, wie eine gute und zielführende Kommunikation auch in Ihrem Unternehmen funktionieren kann.

    Sie erhalten dadurch:

      • Eine belastbare und agile Organisation • Eine hohe Kundenzufriedenheit • Motivierte und loyale Mitarbeiter • Nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg

    Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen ersten unverbindlichen Beratungstermin mit uns. Lernen Sie INDETALENTE kennen- Ihren Feelgood Manager aus der Region!


    Tags: TeamMitarbeiterFührungskraftZufriedenheitMitarbeiterzufreidenheitKrankenstandMotivationUmfrage

    0 Kommentare


    Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel Ihre E-Mail - Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Unangebrachte oder beleidigende Kommentare und Kommentare mit strafrechtlich relevantem Inhalt werden durch den Administrator gelöscht.